Navigation auf uzh.ch

Suche

Citizen Science Zurich

Citizen Science in Museen

Der nächste Workshop wird voraussichtlich im Frühlingssemester 2024 stattfinden. Folgt uns auf Twitter oder abonniert unseren Newsletter um auf dem Laufenden zu bleiben.

Museen und Bevölkerung forschen gemeinsam

Dokumente transkribieren, Kunstwerke analysieren, Artenmonitorings durchführen, die hauseigene Sammlung systematisch untersuchen – solche Forschungsprojekte in Eurem Museum könnt Ihr auch partizipativ, d.h. zusammen mit der Bevölkerung, planen und umsetzen.

Unter dem Begriff «Citizen Science» sind Museen aus unterschiedlichen Themenbereichen in England und den USA schon sehr aktiv, wissenschaftliche Projekte gemeinsam mit ihren Besucher*innen zu realisieren. So werden nicht nur Museen in ihrer Arbeit unterstützt, sondern die «Citizen Scientists» werden durch die Mitarbeit gleichzeitig für aktuelle Themen sensibilisiert. Das stärkt auch die Bindung zwischen Museum und Besucher*innen.

Im Workshop «Museen und Bevölkerung forschen gemeinsam» lernen Teilnehmer*innen die Eigenarten und den Ablauf eines Citizen Science-Projektes kennen, erarbeiten gemeinsam mit der Kursleitung die Landschaft der wichtigsten Akteure der partizipativen Forschung in der Schweiz und können nach dem Kurs selbstständig ein eigenes Citizen Science-Projekt planen.

Der Online-Kurs wird per Zoom und dem interaktiven Workshop-Tool Mural stattfinden.

Kursleitung:
Pia Viviani, Gründerin und Leiterin catta gmbh (Citizen Science und Wissenschaftskommunikation)

Zielgruppe: Sammlungsverantwortliche, Vermittler*innen, Museumsdirektor*innen und weitere interessierte Museumsmitarbeiter*innen

Termine:
Die neuen Termine werden hier und in unserem Newsletter bekannt gegeben.

Ort: Online, Zugang über Weblink

Kosten pro TN: Normalpreis CHF 120.-, Preis für freiwillig geführte Museen CHF 60.-

Fragen zu den Kursen beantworten wir gerne per E-Mail an info@citizenscience.uzh.ch .

Kursleitung: Pia Viviani

Pia Viviani, Gründerin und Leiterin catta gmbh, hat einen Hintergrund in Biotechnologie, Szenografie, nonprofit Management und Wissenschaftskommunikation. Für die Stiftung Science et Cité baute sie das Schweizer Bürgernetzwerk schweiz forscht auf und kennt daher diverse Projekte der Schweizer Bürgerwissenschaften. Bei der Initiierung und Planung der ECSA-Konferenz 2018 in Genf war sie Mitglied des Lenkungsausschusses der European Citizen Science Association (ECSA). Im Frühjahr 2019 gründete Pia ihre eigene Firma catta gmbh für die Beratung, Initiierung und Leitung von bürgerwissenschaftlichen Projekten in der Schweiz.

Weiterführende Informationen

Kursleitung

Pia Viviani
Gründerin und Leiterin catta gmbh
(Citizen Science und Wissenschaftskommunikation)